Informationen für Gassigänger

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Informationen, damit der Spaziergang mit einem unserer Hunde ein schönes Erlebnis für den Hund und auch Sie bzw. die Familie wird!

Anforderungen

Aus versicherungstechnischen Gründen müssen Sie mindestens 18 Jahre sein, um allein mit einen unserer Hunde spazieren zu gehen!

Kinder dürfen unsere Hunde nicht führen!

Sind Sie zum ersten mal bei uns benötigen wir Ihren Personalausweis, da Sie registriert werden und unseren Haftungsausschluss unterzeichnen müssen, inkl. der Verhaltensregeln.

Sind Sie kein Stamm-Gassigänger rufen Sie uns bitte an und vereinbaren einen Termin zum Gassi gehen. Nach dem Gassigang können Sie sich für einen neuen Termin im Hundehaus registrieren lassen .

Bitte haben Sie Verständnis für diesen Vorgang. Damit erleichtern Sie uns unsere Arbeit sehr.

Bei extremen Temperaturen oder Wetterlagen geben wir u. U. auch mal keine Hunde zum Gassigang heraus.

Verhaltensregeln:

Beachten Sie die Ratschläge des Personals betreffend der Eigenheiten, Bedürfnisse und Probleme des jeweiligen Hundes. Gehen Sie immer respektvoll und geduldig mit den Tieren um. Also nicht anschreien (Hunde haben ein besseres Gehör als wir…), an der Leine reißen, sie schlagen oder ähnliches. Benutzen Sie nur Halsband, Leine oder Maulkorb, die Ihnen vom Personal übergeben werden. Überprüfen Sie Halsband, Leine oder Maulkorb, bevor Sie sie dem Hund anlegen, auf Mängel wie Risse im Leder, Karabiner defekt. Melden Sie Mängel sofort dem Personal. Benutzen Sie kein Halsband, keine Leine oder keinen Maulkorb mit Mängeln. Sie dürfen den Hund nur angeleint führten, um Unfälle zu verhindern. Dies gilt auch für das Tierheimgelände. Halten Sie die Leine beim Überqueren und Gehen entlang verkehrsreicher Straßen sowie bei Begegnungen mit anderen Personen und Tieren immer kurz. Füttern Sie den Hund bitte nicht, er könnte eine Futtermittelunverträglichkeit haben. Zudem bekommen die Hunde so u.U. viel zu viel Energie zugeführt und nehmen unnötig zu. Versuchen Sie keinesfalls, eventuell bereits aufgenommene Nahrung, Abfälle oder Ähnliches aus dem Maul zu ziehen. Nehmen Sie keine Erziehungsversuche während des Spazierganges vor, sofern diese nicht mit dem Personal abgesprochen sind. Sie dürfen den Hund nicht mit dem eigenen Auto oder in öffentlichen Verkehrsmitteln mitnehmen – es besteht sonst kein Versicherungsschutz. Führen Sie den Hund nur im Umkreis des Tierheims spazieren. Bitte suchen Sie mit dem Hund keine Restaurants und Gaststätten auf, da hier kein Versicherungsschutz besteht. Vermeiden Sie möglichst den Kontakt mit Joggern, Radfahrern, fremden Personen und anderen Hunden. Melden Sie bitte Auffälligkeiten (Verhalten, Durchfall, …) des Hundes umgehend dem Personal. Melden Sie Beißunfälle sofort. Sammeln Sie bitte die Hundehaufen ein. Leisten Sie den Anweisungen des Personals Folge.

Quelle: Berufsgenossenschaft und Deutscher Tierschutzbund



Helfen Sie bitte mit, dass unsere Wege und Plätze im Tierheim sowie besonders auch zum Tierheim sauber bleiben. Das sollte doch für uns alle selbstverständlich sein.
Lassen Sie sich zum Spaziergang mindestens 1 Kotbeutel für den Hund den Sie
führen geben! Denn auch Sie möchten doch nicht in die Hinterlassenschaften eines
Hundes treten.
                              Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

 

>>> unsere Hunde